Augenoperationen

Augenlidchirurgie

Lidoperationen werden nicht nur aus √§sthetischen Gr√ľnden durchgef√ľhrt, sondern k√∂nnen auch durch Erkrankungen oder Folgeerkrankungen aufgrund einer Lidfehlstellung bedingt sein.

Gr√ľnde f√ľr medizinische Augenlidchirurgie

  • nach schweren Verletzungen
  • bei Tumorerkrankungen
  • bei Funktionseinschr√§nkungen des Lides
  • bei Lidfehlstellungen

Lidfehlstellung

Eine Lidfehlstellung hindert den Betroffenen an einem normalen und beschwerdefreien √Ėffnen und Schlie√üen des Augenlides.

Es gibt im Wesentlichen drei Arten von Lidfehlstellungen: 
  1. das Entropium
    (= nach innen gedrehtem Augenlid) 
  2. das Ektropium
    (= nach außen gedrehtem Augenlid) 
  3. die Ptosis
    (= hängendes Oberlid) 
 
Lidfehlstellung bedingte Folgeerkrankungen:
  • ger√∂tete Augen¬†
  • Augenbrennen¬†
  • Entz√ľndungen im Auge¬†¬†
  • Hornhautgeschw√ľre¬†

Tumorbehandlung

Auch die Augenlider können von Hauttumoren betroffen sein. Man unterscheidet zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren. Sie gefährden das Augenlid, das Auge und die Augenhöhle und können unter Umständen lebensbedrohlich sein. Je nach Art und Lokalisation des Tumors muss der Lidchirurg nach der Entfernung des Tumorgewebes eine funktionelle oder ästhetische Wiederherstellung vornehmen.